• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Praxis Tipps - Heizung

Ist Ihre Heizungspumpe ein Stromfresser?

Deutlich weniger Strom brauchen neue elektronisch gesteuerte Umwälzpumpen gegenüber den herkömm-lichen Pumpen. Umwälzpumpen, die das heiße Wasser durch die Heizkörper drücken, arbeiten oft mit zu hohem Druck. Meistens reicht es, einen Pumpendruck von zwei Metern zu erreichen, um beispielsweise ein Haus mit genügend Energie zu versorgen. Elektronisch gesteuerte Umwälzpumpen passen sich automatisch den Gegebenheiten an. Im Einfamilienhaus lassen sich deshalb jedes Jahr auf einen Schlag 50,00 bis 130,00 Euro Stromkosten sparen. Mit einem hydraulischen Abgleich wird zusätzlich Energie eingespart. Das klingt komplizierter, als es ist.

Möchten Sie den kostenlosen Pumpencheck? Denn optimal eingestellte Pumpen sparen Geld und Energie.


Richtige Einstellung des Thermostatventils

Der am Heizkörperventil montierte Thermostatkopf ist ein Raumtemperaturfühler, der für die gewünschte Raumtemperatur sorgt. Die Skaleneinstellung „3“ entspricht einer Raumtemperatur von etwa 20° C - jeder Teilstrich verändert diese um ca. 1° C. Am besten, Sie stellen diesen auf die von Ihnen gewünschte Temperatur ein und lassen ihn dann Tag und Nacht unverändert (außer beim Lüften). Die weitere Regelung übernimmt Ihre Heizungsanlage.
Dann haben Sie eine komfortable, energiesparende Heizungsanlage.


Heizkörper entlüften
Wie wird ein Heizkörper entlüftet?

Es empfiehlt sich, auch wenn nur ein Heizkörper „gluckert“ oder nicht richtig warm wird, immer alle Heizkörper zu entlüften. Dadurch wird die Anlage vollständiger entlüftet.

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Heizungsumwälzpumpe im Keller ausschalten und alle
  • Thermostatventile öffnen.
  • Das am Heizkörper vorhandene Entlüftungsventil mit
  • einem passenden Entlüftungsschlüssel gegen den  
  • Uhrzeigersinn öffnen.
  • Halten Sie bitte während des gesamten Entlüftungs-
  • vorgangs, unter die Austrittsöffnung des Entlüftungs-
  • ventils ein Gefäß (z.B. einen alten Joghurt- becher).
  • Öffnen Sie nun das Ventil, bis ein blasenfreier
  • Wasserstrahl austritt.
  • Schließen Sie nun das Entlüftungsventil im Uhr-
  • zeigersinn wieder.
  • Danach kontrollieren Sie bitte den Anlagendruck am
  • Manometer im Heizraum und füllen gegebenenfalls
  • noch Wasser in der Anlage nach.

    Richtiges Lüften
    Lüften  sollte nicht zum Regeln der Raumtemperatur durchgeführt werden. Es dient lediglich dem Austausch von verbrauchter Luft durch sauerstoffreiche Luft.
    Es sollte nur kurz, aber intensiv gelüftet werden (Empfehlung: 1-2 mal am Tag ca. 10 Minuten), d. h. die Fenster für kurze Zeit weit öffnen. Dabei ist der Thermostatkopf bis zur Frostschutzstellung zuzudrehen.
    Nach dem Lüften finden Sie Ihre vorherige Temperatur- einstellung bei Verwendung der Sparclips (Markierung, Begrenzung) leicht wieder.